1. Juli 2011

Kann 3D Folie jeden Fernseher zu einem 3D Fernseher machen?

powered by Manuel

Jetzt gibt es was ganz neues, die Pic3D Folie. Man soll sie einfach auf einen beliebigen LCD aufkleben und schon zeigt dieser 3D und das sogar ohne zusätzliche Brille. Zumindest verspricht das die Werbung.
Wie gut die Folie wirklich ist und ob es überhaupt funktioniert wird sich schon in nächster Zeit zeigen. Die Produktion von Pic3D hat bereits begonnen. Ab August gibt es sie zunächst für die Displaygrößen 12,1, 15,6, 21,5 und 23 Zoll. Auch für das iPhone soll es eine geben.


weitere Links:

19. Juni 2011

Sony S1 und S2 Tablets kommen wahrscheinlich schon im September

powered by Manuel

Sony will auch endlich in das Geschäft der Touchpads einsteigen. Wahrscheinlich im September will Sony die beiden Tablets S1 und S2 auf den Markt bringen.
Mit den zwei Tablets will Sony vor allem Apple was vor machen. Besonders interessant ist dabei das S2 ein Gerät was man zusammen Klappen kann und zwei Bildschirmen besitzt.
Beide Tablets werden mit Android 3.0 Honeycomb ausgestattet sein und sollen zu einem späteren Zeitpunkt ein Update auf Android Ice Cream Sandwich bekommen.


weitere Links:

9. Juni 2011

Toshiba Thrive Tablet kommt am 13. Juni auf den Markt

powered by Manuel

Von Toshiba das neue Android Tablet heißt: Thrive und soll ab dem 13. Juni zunächst aber nur in den USA verkauft werden. Das 10,1 Zoll Gerät ist mit dem neusten Android System 3.1 ausgestattet. Es soll mit 8, 16 und 32 GByte Speicherplatz erhältlich sein. Des Weiteren ist es mit dem Prozessor Nvidia Tegra 2 mit 1 GHz Taktfrequenz und 1 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet. UMTS soll es nicht haben, es soll per WLAN oder per Bluetooth online nutzbar sein. Dafür sind zwei Kameras verbaut, eine mit 2 und eine mit 5 Megapixeln. Ein USB 2.0 Port soll es besitzen, an den auch Drucker angeschlossen werden können. Außerdem soll es eine SD Kartenleser sowie eine HDMI Ausgang für die Verbindung zu einem Fernseher besitzen.

Aus der Kategorie: News,Tablet PC
2 Kommentare »


7. Juni 2011

Motorola Xoom Testbericht

powered by Manuel


Das Motorola Xoom ist das erstes Tablet mit Android 3.0 und Dualcore Prozessor.

Das Xoom ist ein 10,1 Zoll Tablets und wiegt rund 730 Gramm, es wiegt soviel wie das kleinere iPad 1 und ist schwerer als das Apple iPad 2 (613 Gramm). Die Abmessungen von 250 x 13 x 168 Millimetern zeigen deutlich, dass es nicht unbedingt für den dauerhaften mobilen Einsatz geeignet ist. Nach kurzer Zeit will man sich lieber auf die Couch setzen, die Hände aufstützen oder es auf einen Tisch legen. Kein Vergleich zum kompakten und fast nur halb so schweren Samsung Galaxy Tab.

Insgesamt fühlt sich das Xoom sehr hochwertig an. Die an den Seiten abgerundete, samtige Kunststoffrückseite ist gut gelungen. Hier befinden sich die Lautsprecher und der unvorteilhafte angebrachte Einschaltknopf.

 

Ausstattung:
Im Motorola Xoom stecken Nvidias Dualcore Prozessor Tegra 2 (1 GHz), 1 GByte RAM und 32 GByte Flash Speicher. Auf der Vorderseite befindet sich eine 2 Megapixel Webcam, auf der Rückseite eine Kamera mit 5 Megapixel und zudem zwei LED-Blitze. Mit Bluetooth 2.1 können Sie das Xoom drahtlos mit anderen Geräten verbinden. Am unteren Rand sind zwei Micro USB 2.0 Ports, einer für den HDMI Ausgang und ein Anschluss für das Ladegerät. Der SIM Karten Slot und der Micro SD Karten Leser stecken im gleichen Schacht.

Das Motorola Xoom ist bereits für das 4G Netzwerk (LTE) geeignet. Insgesamt hat das Xoom deutlich mehr Ausstattung zu bieten als die beiden Apple iPads.

 

Geschwindigkeit:
Trotz Dualcore Unterstützung und angepasstem Android OS ist das Xoom von der Geschwindigkeit her noch nicht auf der Höhe des iPad 1 oder des iPad 2. Das Bildschirmdrehen dauert zwischen ein und zwei Sekunden und das Scrollen über die fünf Homescreens ist anfangs am ruckeln. Im späteren Betrieb wird das alles flüssiger.

Das aufbauen von Internet Seiten sollte durch den neuen Browser eigentlich auch etwas schneller gehen was leider nicht der Fall ist. HD Videos zeigt das Xoom ohne Probleme und sehr flüssig.
Die Grafik des Displays ist durch die hohe Auflösung perfekt für das Xoom abgestimmt.

 

Display: 10,1-Zoll-Display

Leider spiegelt das Display sehr. Wenn man bedenkt wie teuer das Gerät ist dürfte man mehr erwartet. Nur wenn man die höchste Helligkeitseinstellung nimmt, ist es angenehm hell. Das ist aber auch nötig, denn nur dann werden die Reflexionen auf dem stark spiegelndem 10,1 Zoll Display wenigstens einigermaßen eliminiert. Ansonsten ist das Bild sehr scharf.

Fazit:
• 10,1 Zoll Tablet mit Dualcore CPU und Android 3.0, das zwar mit guter Ausstattung glänzt, aber trotz des hohen Preises sehr enttäuscht. Da macht einfach Appel mit dem iPad 2 allen Tablets einiges vor.
• Dualcore-CPU
• HDMI und USB
• Stark spiegelndes Display
• Android 3.0 nicht durchgängig verständlich
• Keine Flash Unterstützung
• Etwas ruckliges Scrolling
• Sehr hoher Preis



1. Juni 2011

Display verkratz beim iPod, iPad, Touchpad, Handy oder Kamera hier ist die Lösung!

powered by Manuel

Haben sie auch ein verkratztes Displays?
Dann haben wir hier die Lösung!

Das Problem können sie jetzt ganz einfach beseitigen mit einer Display Politur ,welche natürlich auch für das Gehäuse der Geräte verwendet werden kann.
Die Politur kann man ab 3€ im Internet z.B. bei ebay oder in Fachmärkten erwerben.



30. Mai 2011

Asus Padfone

powered by Manuel

Das Asus Padfone ist eine Docking Station für ein Smartphone.

Gerüchte sind im Internet schon lange unterwegs über das Asus Padfone, jetzt stellt es sich alles als wahr heraus. Das neue Hybridgerät zwischen Smartphone und Touchpad wurde auf der Computex vorgestellt.

Das Asus Padfone hat einen Einsteckplatz für ein Smartphone. Den Einsteck Slot hat Asus so entwickelt, dass über der Linse der Handy Kamera ein Loch im Pad ist um bei Fotoaufnahmen die Kamera des Smartphons mit genutzt wird, so wird eine extra Kamera im Pad nicht benötigt. Auch Die 3G Internetverbindung wir über das Smartphone benutzt.

Das Padfone zeichnet sich durch einige solcher Sparfunktionen aus. Es wird nicht nur eine Kamera genutzt, auch nur einen Speicher wir benötigt und eine einzige SIM Card. Noch einige weitere Funktionen nutzen das Pad und das Smartphone zusammen.

Laut Hersteller ist das beherbergende Pad zugleich ein Aufladegerät für das Handy.

Der Preis und wann es in die Läden kommt ist noch nicht bekannt.



26. Mai 2011

HP Tablet PC / Das erste Touchpad von HP

powered by Manuel

Das erste Touchpad von HP kommt balt auf den Markt und hier sind schon mal die ersten Technischen Daten und der erste Testbericht im Vorraus.
Das Touchpad ist etwas schwerer (etwa 750 Gramm) und dicker als das Apple iPad 2 und sieht nicht ganz so modisch aus.
Bildschirmgröße und Auflösung (1024 x768) sind gleich. Die Bedienung ist ähnlich und lässt sich schnell bedienen. Bei genauem Hinsehen ruckelt das Touchpad hier und da etwas mehr, obwohl es ein Doppelkern-Prozessor hat.

Wie das iPad hat auch das Touchpad einen Knopf, um zur Hauptansicht zu gelangen. Dort sieht man aber nicht alle Apps wie beim Apple Pad, sondern alle geöffneten Programme.
Zu allen installierten Programmen kommt man etwas umständlich über einen extra Button am unteren Bildschirmrand.

Doch etwas kann es was die iPads nicht können, man kann im Webbrowser des Touchpads auch bewegte Flash Inhalte abspielen und diese laufen auch sehr flüssig.

Das Touchpad Betriebssystem nennt sich WebOS 3.0 und führt Chat-Nachrichten, Mail, Kontakte und Termine verschiedener Web Diensten in seinen Programmen.
So werden beispielsweise Termine von Facebook und Google in ein und demselben Kalender angezeigt oder Nachrichten von unterschiedlichen Chat-Systemen (MSN, ICQ) in einem Messenger. Das kann bis jetzt noch kein Tablet PC.

Fazit: Es überzeugt mit seiner einfachen Multitasking Verwaltung und der tollen Webdienst Einbindung. Allerdings ist das Tablet nicht so ein Hingucker wie etwa das iPad 2.
Der genau Preis und wann es rauskommt steht noch nicht fest.

9,7 Zoll Display
1024 x 768 Pixel
Frontkamera 1,3 Megapixel
763 Gramm schwer
Stereo-Lautsprecher
Stereo-Buchse
Mini USB Anschluss
Akkulaufzeit etwa 10 Stunden
Qualcomm Dualcore ARM, 1 Ghz
WebOS 3.0



29. November 2006

Philips Tablet DVD-Player

powered by misterB

phillips tablet dvd

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich bisher nicht so sehr für DVD-Tablets interessiert habe. Das lag, wie ich nun feststellen musste, vor allem am Design. Ein wenig Ästhetik in so ein Gerät gepackt, und schon fruchtet das ganze :-) Der Philips PET830 spielt fast alle (wichtigen) Formate: DivX, MPEG4, MP3 und WMA. Somit ist das Gerät eine echte Alternative zu einem Media Laptop. Über den Preis ist allerdings noch nichts bekannt, aber so kann es gerne weitergehen!

gesehen bei gizmodo



16. März 2005

Fujitsu T4000

powered by admin

Fujitsu T4000
Fujitsu bring einen neuen Tablet PC auf den Markt, genauer ein Convertible-Modell.
Der Fujitsu T4000 Tablet PC kommt mit Windows XP Tablet PC Edition 2005 und hat einen Pentium-M 725 bzw. 745 Mobil-Prozessor. Weitere Features sind Gigabit LAN, Bluetooth, DVD-Brenner, und ein 12,1 Zoll Display mit einer Auflösung von 1400 x 1050 Pixel.
Ob diese Auflösung bei einem 12 Zoll Display Sinn macht muss sich erst noch zeigen.

Via engadget

Aus der Kategorie: Tablet PC
Jetzt kommentieren »