8. Januar 2008

Per Handy Parkgebühren bezahlen und eine persönliche Beleuchtung aktivieren …

Aus der Kategorie: Modern,News

f702f586054b4e2174a52fd550cd5b51_m.jpg 

Die Sprachtechnologie von VoiceWebOne macht es möglich. Sämtliche Kommunen und Städte sind bereits Partner für das mobile Bezahlen von Parkgebühren namens “Parkfoxx” sowie “Dial4Light” “ die Steuerung von Beleuchtungen per Handy. Demnächst werden Parkflächen entsprechend beschildert. Die Parkgebühr kann dadurch bis auf fast den Cent genau, kalkuliert werden, was unter anderem auch eine günstigere Abrechnung gegenüber dem pauschalen Einwerfen von Münzen ermöglicht. Das Praktische dabei, “Parkfoxx” erinnert automatisch vor Ablauf der Parkzeit, das heißt, der Parker kann dann die Parkzeit unabhängig von seinem Standort verlängern. “Dial4Light” macht eine persönliche Beleuchtung von Straßen, öffentlichen Plätzen oder Schaufenstern per Anruf oder SMS möglich und schont gleichzeitig dabei die Umwelt.

Quelle: openPR

GADMAG-Testurteil: Feine Sache … Endlich mal nicht mehr panisch im Galopp zum Auto zurückeilen, um dann feststellen zu müssen, daß man gar kein passendes Kleingeld über hat … Außerdem gibt es dann keine Strafzettel mehr. Wie schön: für einen nächtlichen Bummel durch die Stadt Licht in verschiedene Schaufenster zu zaubern oder dunkle Parkplätze zu beleuchten … Einzige Vorraussetzung: der Akku des Handys muß immer aufgeladen sein … ;-)
Rating: ★★★★★☆


Weiterführende Links:


Ähnliche Artikel:

  • No related posts.



2 Kommentare »

  1. http://www.dial4Light ist eine intelligente Lösung für alle Kommunen.
    Sparen und ökologisch handeln lautet der “Lightspruch” der innovativen Entwickler.
    Kommunen tun hier etwas für die Umwelt, fürs Portomonaie und für ihre Bevölkerung.
    Auf schwach frequentierten Wegen macht es sicherlich keinen Sinn die Beleuchtung durchbrennen zu lassen, gerade weil der Steuerzahler dafür aufkommen muss.
    Auch zu Hause schalte ich das Licht in der Regel aus, wenn es nicht benötigt wird.
    Die Kommune übernimmt die Energiekosten.
    Dial4Light wurde konzipiert, um schwach frequentierte Strecken und Gehwege zu beleuchten.
    Moderne Leuchtmittel leiden durch die geringen Schaltungen auf den schwach frequentierten Wegen kaum (1 – 3 Schaltungen/Nacht/Strecke).
    Weiter so..
    Frank

    Kommentar by Lazy Lutz — 3. Dezember 2008 @ 14:25

  2. Also das mit dem Parkticket finde ich ein wenig futuristisch, sehe aber ganz klar den Nutzen dahinter.
    In Bezug auf das Anschalten des Lichts finde ich, dass dies ein schlauer Schachzug ist-zumindest von den Gemeinden. Denn die verdienen sicher am meisten daran und hier hört es bei mir schon wieder auf-für eine Lampe zahlen…?

    Kommentar by Kreditzinsberechnung — 20. Februar 2009 @ 22:14

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI



Hinterlasse einen Kommentar